<strong>Anne Preger</strong>
Anne Preger
Gebuddelt hat Anne immer schon: Im heimischen Sandkasten und Garten, dann zunehmend professionell auf schwedischen Äckern, in äthiopischen Wäldern und südafrikanischen Weiden. Mit der Zeit hat sie festgestellt, dass sie am liebsten nach Fakten und Geschichten gräbt. Und siehe da: Mit einem Diplom in Geoökologie kann man nicht nur Bodenkundlerin werden, sondern auch Journalistin.

Als Naturwissenschaftlerin ist Anne klar: In Daten verbergen sich oft spannende Geschichten. Sie warten nur darauf, ausgegraben zu werden. Anne berichtet mit Vorliebe über Themen aus Wissenschaft und Umwelt. Klimawandel, Ölkatastrophen, umstrittene Rohstofffördertechniken wie Fracking verlangen regelmäßig nach einer Einordnung. Live auf dem Sender bleiben oft nur wenige Sätze. Anne ist überzeugt: Je tiefer man einen Sachverhalt durchdringt, desto sinnhafter kann man ihn vereinfachen. Die erste Aufgabe ist dabei immer, beim Publikum so viel Interesse für eine Frage zu wecken, dass es die Antwort hören will.

Wir betrachten alles aus einer Perspektive. Sie ab und zu wechseln, erhält Offenheit. Aus der Naturwissenschaftlerin wurde die Journalistin mit trimedialem WDR-Programm-Volontariat; aus der Fernsehredakteurin eine Radiofrau; aus der Redakteurin nach fünf Jahren die freiberufliche Reporterin und Autorin. Heute arbeitet Anne unter anderem für WDR 5, ZeitZeichen, Quarks & Co, KiRaKa und DRadio Wissen. Sie liebt die Abwechslung zwischen tagesaktueller Liveberichterstattung und Dokumentationen. Anne war im Frühjahr 2012 als RIAS Media Fellow an der Duke University in Durham, North Carolina. Sie ist Mitglied im djv, im netzwerk recherche und der wpk.

Ihre Glücksmomente: Wenn sie einen Zeitzeugen findet, wenn beim Manuskript Schreiben die Puzzleteile plötzlich zusammenpassen oder in der Luft beim Anblick einer phantastischen Meereswelt.

<strong>Sven Preger</strong>
Sven Preger
Sven glaubt an die Kraft der Worte. Insofern ist es kein Wunder, dass er entweder selbst redet oder intensiv anderen zuhört. Unter anderem als Autor im ZeitZeichen, als Moderator seiner Talksendung in DRadioWissen, als Seminar-Trainer und systemischer Coach. Dabei will er seinen Interviewpartnern, Teilnehmern und Klienten offen begegnen. Mit zwei Ohren für Gefühle, Gegenargumente und Geschichten.

Am Anfang wäre fast alles anders gekommen. Nach dem Abitur gab es nur eine Frage: Mathematik- oder Journalistik-Studium? Er studierte Journalistik und Politik in Dortmund und Stockholm. Stationen bei Spiegel Online und der Süddeutschen Zeitung. Volontariat beim WDR. Danach war klar, dass Sven am liebsten Geschichten erzählen will, nicht schreiben. Das macht er seitdem. Viele seiner Arbeiten wurden ausgezeichnet: Mit dem Axel-Springer-Preis, dem CNN-Award, dem Medienpreis für Luft- und Raumfahrt, dem Medienpreis der Deutschen Geographie und dem Medienpreis der Deutschen Mathematiker Vereinigung.

Die Begeisterung für Mathematik ist nie versiegt. Deshalb hat Sven nach dem Diplom den Studiengang Wissenschaftsjournalismus mit aufgebaut. Bis heute produziert er wissenschafts-historische Dokumentationen. Und er scheut auch nicht die ganz großen Rätsel der Wissenschaft. Auf der Suche nach neuen Geschichten findet sich Sven immer wieder an besonderen Orten wieder. Bei den Erdmännchen in der afrikanischen Savanne, am Grab von König Artus in England oder auf der Couch eines Psychotherapeuten in Köln. Sven ist Diplom-Journalist und ganzheitlich systemischer Coach / Business Coach (ICF-zertifiziert). Außerdem Mitglied im djv und im netzwerk recherche.

Seine Glücksmomente: Wenn er bewiesen hat, dass Mathematik im Radio doch geht, eine Begegnung ihn wirklich berührt und es live on air Komplimente regnet.

Unsere Partner