307, 2016

#DerAnhalter: Zahltag

Heinrich ist einer von Tausenden Psychiatrie-Opfern. Bis heute sind sie nicht entschädigt worden. Dabei wissen die Verantwortlichen und die Politik um die damaligen Zustände und das Leid der Opfer. So macht sich Heinrich noch einmal auf die Reise, nicht nach Zürich, sondern zu den Tätern. Fünfte und letzte Folge der Doku-Serie.

2606, 2016

#DerAnhalter: Mitfahrgelegenheiten

Nach seiner Kindheit in der Psychiatrie hat Heinrich auf der Straße gelebt. 40 Jahre lang. Ein Leben als Anhalter. Immer auf der Suche: nach Anerkennung, Freunden und einem Zuhause. Auf der Strecke bleibt sein Glaube. Dafür kommt ihm das Gesetz in die Quere. Zwischen Autobahnen und Raststätten lernt Heinrich vor allem eines: Überleben. Folge 4 der Doku-Serie.

1906, 2016

#DerAnhalter: So ein Schwachsinn

Anhalter Heinrich stellt sich seiner Vergangenheit. Er betritt das Klinikgelände des ehemaligen St. Johannes Stiftes. Heute ist es eine moderne Kinder- und Jugendpsychiatrie. Doch in den 50er und 60er Jahren war es für Heinrich die Hölle. Hier war er weggesperrt – mit der Diagnose: Schwachsinn. Doch warum eigentlich? Folge 3 der Doku-Serie.

1206, 2016

#DerAnhalter: Geschlossene Anstalt

Satt und sauber. Das war häufig das Motto in Kinder- und Jugendpsychiatrien im Nachkriegs-Deutschland. Es ging weniger um das Wohl des Kindes, als viel mehr um Ruhe und Ordnung. Ein geschlossenes System, in dem die Angst regierte. Und in dem Anhalter Heinrich aufgewachsen ist. Folge 2 der Doku-Serie.

506, 2016

#DerAnhalter: Letzte Ausfahrt Zürich

Heinrich hat schon viel zu lange gelebt, sagt er. Nun ist er auf seiner letzten Reise, nach Zürich zu Dignitas. Dort will er sich das Leben nehmen. Das erzählt er Sven, als der im Oktober 2013 auf dem Heimweg eigentlich nur noch schnell tanken will – am Kölner Verteilerkreis. Und Sven hilft Heinrich. Folge 1 der Doku-Serie.