2403, 2016

Die Luxus-Burgerli

Das hier müssen Sie sofort genießen! Dazu fordert zumindest der Aufkleber auf der Schachtel auf. Wenn Sie die Packung öffnen, dann liegen da ein paar kleine Süßigkeiten drin. Aus dem Hause Sprüngli: Die Luxemburgerli. Eingeführt vom letzten Unternehmens-Patriarchen Richard Sprüngli. Vor 100 Jahren ist er geboren. Und bis heute ist diese Süßigkeit der Topseller! Wer reinbeißt, weiß warum.

Stichtag Spruengli

402, 2016

Verkehr im Fernsehen

Der „7. Sinn“ bot im Ersten 39 Jahre lang allen Verkehrsteilnehmern guten Rat. Manche davon sorgten erst für hitzige Debatten und später für Unterhaltung. Die ersten Folgen waren noch Zeichentrick und kamen nicht gut an. Das änderte sich, als die Sendung real gedreht wurde, ab April 1966. Die Unfallzahlen in der Bundesrepublik gingen ab den Siebzigern zurück, und Sendungsmacher Alfred Noell sieht einen Zusammenhang: „Ich will auf keinen Fall behaupten, dass der „7. Sinn“ die Unfallzahlen gesenkt hat, er hat aber dazu beigetragen.“

2212, 2015

Auf der Spur der Umweltschadstoffe

Zwischen 2014 und Anfang 2017 bekommen rund 2.500 Familien in Deutschland Besuch. Sie beantworten Fragen über Fragen und geben Pipi, Blut und teilweise sogar Staubsaugerbeutel her. Alles nur, damit das Umweltbundesamt herausfinden kann: Wie stark sind Kinder und Jugendliche mit Schadstoffen aus ihrer Umwelt belastet?

Besonderer Hausbesuch

512, 2015

Verloren im „Bermuda-Dreieck“

Fünf Torpedobomber sollen 1945 ein Dreieck fliegen, zwischen Florida und den Bahamas. Doch „Flug 19″ kehrt nie zurück. Die US-Marine klärt das Unglück zwar weitestgehend auf. Trotzdem spinnen Autoren aus dieser und anderen Geschichten ein Bermuda-Dreieck aus Seemannsgarn. Mit diesem ZeitZeichen wurde Anne nominiert für den Medienpreis Luft- und Raumfahrt 2016.

Ein Mythos entsteht – ZeitZeichen

311, 2015

Verraucht und zugekippt

Als Nichtraucher kriegt man es nicht unbedingt mit, aber in Deutschland rauchen immer noch viele Menschen. Und demnentsprechend sterben auch viele an den Folgen. Der „Tabakatlas Deutschland 2015″ vom Deutschen Krebsforschungszentrum vermittelt ein umfassendes Bild.

1210, 2015

Ewig ein König

Wer tote Könige finden will, muss ausgeruht sein – und sich reichlich stärken. Deshalb gibt es zum Frühstück eine typische englische Mahlzeit. Mit gebratenen Tomaten, geröstetem Schinken und Spiegeleiern. Dann geht es auf die Spuren-Suche: nach dem großen König Artus. Von Tintagel Castle über Merlins Höhle und Slaughterbridge bis nach Avalon. Es ist eine Reise an der Küste Cornwalls entlang bis zum Grab des ewigen Königs.

 Zeitzeichen König Artus

 

2809, 2015

Sauberes Wasser in der Ruhr

Karl Imhoff war Anfang des 20. Jahrhunderts der Wegbereiter moderner Abwasserreinigung. Seine Erfindungen kamen in Kläranlagen weltweit zum Einsatz. Von seinem „Taschenbuch der Stadtentwässerung“ gibt es inzwischen 31 Auflagen. Seiner Weitsicht verdankt vor allem das Ruhrgebiet viel: Genügend sauberes Trinkwasser für Menschen und Industrie – und unter anderem den Baldeneysee.

ZeitZeichen 50. Todestag von Karl Imhoff

1909, 2015

Fräulein Dr. Prinzessin

Sie lebte in der falschen Zeit. Denn Therese von Bayern wollte studieren, forschen und reisen. Das war als Frau in Deutschland im 19. Jahrhundert kaum möglich. Doch die Prinzessin ließ sich nicht abhalten. Sie brachte sich Botanik, Zoologie und Geologie im Selbststudium bei – genauso wie zahlreiche Sprachen. Mit 21 Jahren machte sie sich auf den Weg, um die Welt zu erkunden!

Zeitzeichen Therese von Bayern

1308, 2015

„Ignoranten“ und „Mörder“

So nannte der Arzt Ignaz Semmelweis alle Kollegen, die seine Erkenntnisse zum Kindbettfieber ignorierten. Semmelweis kämpfte in Wien und seiner Heimat Budapest mit allen Mitteln um das Leben von Wöchnerinnen und ging als „Retter der Mütter“ in die Medizingeschichte ein.

2207, 2015

Der schönste Schnabel der Welt

… gehört eindeutig Papageitauchern. Jedes Frühjahr legen sich sowohl Mr. als auch Mrs. Puffin so einen Angeberschnabel zu. Genauso beeindruckend wie der Look ist aber die Funktionalität: 12 Sandaale auf einmal fangen und transportieren – kein Problem für die rund 21.000 Papageitaucher auf Skomer in Wales!

KiRaKa: Der schönste Schnabel der Welt

 

1407, 2015

Millimeterarbeit aus dem All

Durch Bergbau der Zeche Prosper Haniel senkt sich in Kirchhellen der Boden, auch an unerwarteten Stellen.  Das lässt sich besonders präzise aus dem All beobachten. Mithilfe von Radarsatelliten. Um das ins Bild zu setzen, kam für Quarks & Co auch eine Profi-Videodrohne zum Einsatz.

2206, 2015

Wow! Die Komplimente-Macherin

Jeden Tag ein Kompliment. Ein Jahr lang. Das hat Rosa Stark gemacht. Und ein Blog darüber geschrieben – und schreibt noch. Inspirierend, humorvoll und sehr weise. Rosa war bei Sven zu Gast in der Redaktionskonferenz. Eine Begegnung wie sie nur sehr selten stattfindet. Danke Rosa!

1806, 2015

Der Malaria-Entdecker

Dürer, Dante und die alten Ägypter. Sie alle Malaria gehabt haben. Das kalte Fieber, das Menschen mit Schüttelfrost und Krämpfen dahinrafft. Und angeblich aus Sümpfen aufsteigt: mala aria – schlechte Luft. Alphonse Laveran litt nicht an der Malaria, aber hat ihren Erreger entdeckt, unter dem Mikroskop. In einer Novembernacht 1880. Bis heute tötet die Malaria. Vor allem Kinder in Afrika.

Zeitzeichen Laveran

 

205, 2015

Einsame Entscheidung

Clara Immerwahr erkämpft sich als erste deutsche Frau einen Doktortitel in Chemie. Im Chemiker Fritz Haber glaubt sie einen Gleichgesinnten gefunden zu haben und heiratet ihn. Doch aus dem gemeinsamem Forschen wird nichts. Als der Erste Weltkrieg ausbricht, muss sie auch noch erleben, wie ihr Mann Giftgas entwickelt. Mit tödlichem Erfolg. Kurz darauf trifft Clara Immerwahr eine einsame Entscheidung. Sie erschießt sich – in der Nacht des 2. Mai 1915.

2004, 2015

Wolke aus Öl

„Deepwater Horizon“ – der Name steht für eine der größten Umweltkatastrophen in der Geschichte der Ölförderung. Am 20. April 2010 explodiert die Bohrinsel, elf Menschen sterben. Die Bewohner von Louisiana und anderen US-Bundesstaaten am Golf von Mexiko warten hilflos auf das erste Öl an der Küste. Fünf Jahre später stehen zwei Sachen fest: Die Bohrinselexplosion wäre vermeidbar gewesen – und die resultierende Umweltkatastrophe ist bis heute nicht vorbei.

ZeitZeichen Deepwater Horizon