Folgenschwer: 0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13 …

Leonardo Fibonacci liebte es, mathematische Rätsel zu lösen und Beweise zu finden: Vom Kauf von Pferden unter Gesellschaftern, vom Finden der Geldbörse oder von Aufgaben mit Bäumen. In seinem Standardwerk „Das Buch der Rechenkunst“ fasst Fibonacci den Stand der Mathematik im Jahr 1202 zusammen und entwickelt sie weiter. Er begründet damit die moderne Mathematik. Seine wohl berühmteste Aufgabe ist sehr praxisnah: Es geht um Kaninchen und Vermehrung. Für dieses Feature wurde Sven mit dem Journalistenpreis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung ausgezeichnet.

Zeitzeichen Fibonacci